- keine -

Kanton Obwalden

Der Regierungsrat des Kantons Obwalden hat am 1. September 2015 die Inkraftsetzung des Lehrplans 21 auf den 1. August 2017 beschlossen.

Der Lehrplan 21 ist somit ab Schuljahr 2017/18 für den Kindergarten, die Primarschule und die Orientierungsschule verbindlich. Dazu passend hat der Regierungsrat auch eine neue Stundentafel für die Volksschule erlassen. Diese gilt ab Inkraftsetzung des Lehrplans 21.

Es besteht ein Weiterbildungskonzept, dessen Umsetzung Ende 2014 angelaufen ist und die Schulen bis 2020 mit Angeboten begleitet und unterstützt.

Die Verabschiedung der überarbeiteten „Ausführungsbestimmungen über die Promotion, das Beurteilen und das Übertrittsverfahren an der Volksschule“ ist auf März 2016 geplant.

Der Kanton Obwalden hat für kantonsspezifische Themen folgende Inhalte als verbindlich erklärt:

  • Flüeli Ranft in NMG.12.1c.
  • Niklaus von Flüe in RZG.5.3c.
  • Das Weisse Buch von Sarnen in NMG.9.4d und in RZG.7.2c.

Ausserdem übernimmt der Kanton Obwalden den vom Kanton Luzern erarbeiteten Lehrplan für den Projektunterricht.

Zum Lehrplan des Kantons Obwalden auf der Basis des Lehrplans 21

Kantonale Kontaktperson(en)

Peter Lütolf, Leiter Amt für Volks- und Mittelschulen, Brünigstrasse 178, 6060 Sarnen

041 666 64 10, peter.luetolf@ow.ch

Informationen zur Einführung auf der Website des Kantons Obwalden
Rechtsgrundlage für den Erlass

Bildungsgesetz, Artikel 121, Absatz 3, Bst.c

Für den Erlass des Lehrplans im Kanton zuständig: 
Regierungsrat
Ist die Einführung des Lehrplans geplant oder beschlossen?

Beschlossen

Auf welches Schuljahr wird der Lehrplan eingeführt?

Schuljahr 2017/18